In der Friedrich-Schelling-Grund und Werkrealschule, versorgt eine Heizzentrale über ein Nahwärmenetz die drei Schulgebäude, das Gebäude des Roten Kreuzes mit Wohnungen, die Stadtkirche und die Schule am Steinhaus. Als Brennstoff werden Holzpellets und Heizöl verwendet. Mit einer Leistung von 200 kW (Pelletkessel) werden 827.000 kWhth i m Grundlastbetrieb,  mit dem Ölkessel (Heizleistung 700 kW) 146.000 kWhth im Jahr erzeugt. 200 t CO2 Ausstoß werden im Jahr vermieden. Die Anlage der Stadt Besigheim wird von der Fa. Cofely, Stuttgart, als Energieeinsparungscontractor betrieben. Auf dem Dach des Hauptschulgebudes erzeugt eine Photovoltaikanlage seit dem Jahr 2000  jährlich 2400 kWhel elektrischen Strom mit einer Leistung von 2,7 kWp. Rund 1,6 t CO2 Ausstoß werden jährlich vermieden. 16 Bürger aus Besigheim betreiben diese Anlage als „Solarfonds Besigheim GbR“.
EER
© Agenda 21 Besigheim Design Uldarico
 Friedrich-Schelling- Grund u. Werkrealschule